Mittwoch, 21. Oktober 2009

SPRACHE VON LIECHTENSTEIN

VADUZ
Die Liechtensteiner Bevölkerung spricht alemannische Dialekte des Oberdeutschen bzw. in ihrer grossen Mehrheit des Hochalemannischen, so wie er grenzüberschreitend auch im benachbarten Kanton Graubünden, im St. Galler Rheintal (Schweiz) und im benachbarten Vorarlberg (Österreich) gesprochen wird. Die Ortsdialekte unterscheiden sich dabei von Gemeinde zu Gemeinde teilweise nicht unwesentlich voneinander (siehe: Dialektkontinuum).

Allerdings hebt sich die höchstalemannisch-walserdeutsche Mundart von Triesenberg, deren Träger um das Jahr 1300 n. Chr. im Zuge der Walserwanderung aus dem Schweizer Kanton Wallis ins Land gekommen sind, bis heute deutlich von den hochalemannischen Dialekten der altansässigen Bevölkerung ab, die im Laufe des Mittelalters hier – wie im ganzen unterrätischen Raum – die alte rätoromanische Landessprache zugunsten des Alemannischen aufgegeben hatte.

Schrift- und Mediensprache ist Standarddeutsch (Standardsprache). Liechtenstein ist der einzige Staat mit Deutsch als alleiniger (anerkannter) Amts- und Landessprache. In den übrigen Staaten des deutschen Sprachraumes sind auch romanische, andere germanische oder slawische Sprachen oder Ungarisch als Amts- oder Minderheitensprachen anerkannt.